Fordernd

Debattierwettbewerb 2017

Vorfreude auf Sion 2026 – oder die Milliarde doch besser in die Bildung investieren?

Nach 2016 fand zum zweiten Mal im Adventsmonat der schulinterne Wettbewerb im Rahmen von „Jugend debattiert“ statt. Während sich die Debattierenden im Halbfinal die Fragen gestellt hatten, ob die Grundlagenfächer Deutsch und Mathematik doppelt zählen oder ob der ÖV für Jugendliche gratis sein sollte, wurde im Final die Frage erörtert, ob die olympischen Winterspiele 2026 in der Schweiz stattfinden sollten.

Dabei zeigten nicht nur die Debattierenden, dass sie im Vorfeld gelernt hatten, nicht nur aus persönlichem Interesse heraus zu argumentieren. Auch in den anschliessenden Publikumsdiskussionen wurde angeregt weiter debattiert und beispielsweise entschieden die Haltung vertreten, dass es weder gerecht noch finanziell tragbar wäre, den öffentlichen Verkehr für Jugendliche kostenlos zu machen.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmenden – insbesondere auch bei der kompetenten Jury – für ihr Engagement und gratulieren den Finalisten für ihre tolle Leistung, die mit einem kleinen „Preisgeld“ in Form eines Büchergutscheins belohnt wurde. Besonders beglückwünschen möchten wir natürlich Colin Jäckli (W5a) für seinen Sieg! Wir wünschen ihm viel Spass und Erfolg am kantonalen Finale in Zürich!

Caroline Forster, Cornelia Hanser, Matthias Kessler, Beat Kuttnig