Leistungswille bei Jung und Alt

Besuchstage 2018

Wie angekündigt öffneten sich die Türen der Kanti Limmattal dieses Jahr am Mittwoch- und Donnerstagvormittag exklusiv für interessierte Primar- und SekundarschülerInnen. Ziel dieser Neuerung war es, die Besucherinnen und Besucher etwas besser zu verteilen.

Der Andrang am Mittwoch und Donnerstag war allerdings auch mit dieser Umstellung  gross  – in einer Lateinlektion sassen beispielsweise neben den rund dreissig Erstklässlern noch sechzig Primarschülerinnen und -schüler, was selbst in den grossen Zimmern zu klaustrophobischen Verhältnissen führte, die einem im wörtlichen Sinne die Luft zum Atmen nahmen. Einerseits freut man sich natürlich am regen Interesse an unserer Schule, andererseits fragt man sich, ob das wirklich alles zukünftige Prüflinge waren oder einfach Neugierige, die einmal Gymi-Luft schnuppern wollten ...

Den jugendlichen Besucherinnen und Besuchern schien der „elternfreie“ Raum zu gefallen; jedenfalls beteiligten sie sich da und dort spontan am Unterricht. In einer Deutschstunde beispielsweise verfolgten zwei Dutzend Primarschülerinnen und -schüler von den Fensterbänken aus interessiert einen Vortrag über Muhammad Ali, der im Anschluss für viel Gesprächsstoff in der Klasse sorgte. Offen und unbefangen brachten die „Zuschauer“ ihr Wissen zu Rosa Parks und Martin Luther King in das Gespräch ein und trugen damit  zu einem lebendigen Austausch über die Rassentrennung und Bürgerrechtsbewegung in den USA bei.

Der Freitag verlief ruhiger, doch die erschienenen Eltern und Grosseltern waren nicht weniger interessiert als die jüngere Generation. Sie freuten sich, wieder einmal in die Schule zu dürfen – so etwas hört man als Lehrperson natürlich gerne.

Cornelia Hanser, Melanie Kissling, Britta Schneider