Fordernd und horizonterweiternd

Maturfeier 2018

Teamgeist statt Einzelkämpfertum – oder was die Maturarede 2018 mit der Fussball-WM in Russland zu tun hat ...

Während die Kommentatoren an der Fussballweltmeisterschaft in Russland verkünden, dass die fussballerische Zukunft nicht mehr den herausragenden Individualisten wie Ronaldo oder Messi gehöre, sondern denjenigen Mannschaften, die fähig seien, als Team zu agieren, hält ein ungewöhnlich junger Redner die Festrede an der diesjährigen Maturfeier der Kantonsschule Limmattal und fordert von den Schülerinnen und Schülern genau dies: Teamgeist – und das bedeute in diesem Fall „dass die Besten eines Faches es sich zur Aufgabe machen, dass alle das Notenminimum leisten können“.

Der Redner heisst Manuel Rölli und ist - wie ein grosser Teil seiner Zuhörerschaft - ein Maturus, ein Schulabgänger des Jahres 2018.

Die Rede war jedoch nicht das einzig Ungewöhnliche, als am 5. Juli in der Zentrumshalle von Urdorf 93 Maturi und Maturae ihre wohlverdienten Zeugnisse in Empfang nehmen und drei herausragende Maturarbeiten prämiert werden konnten: Musikalisch umrahmt wurde der Anlass unter anderem zum ersten Mal durch ein ad hoc zusammengestelltes Maturanden-Ensemble, das - unterstützt von Mitgliedern des Orchesters der Kantonsschule Limmattal und der Musikschule Knonauer Amt - „Don’t stop believin’“ von Steve Perry u.a. intonierte. Initiiert und geleitet wurde auch dieser Beitrag von einem Schulabgänger: Roland Brunschweiler (M6b).

Ihnen beiden und allen, die unterstützend mitgewirkt haben, gebührt ein grosses Dankeschön all jener, die in den Genuss dieser ganz speziellen Maturfeier gelangt sind!

Und allen Maturi und Maturae natürlich: Herzliche Gratulation zur bestandenen Prüfung!

Cornelia Hanser