Fordernd und horizonterweiternd

stop2drop – Zigarettensammelaktion

Unser Beitrag war, dass wir in kleinen Gruppen an unterschiedlichen Orten Zigarettenstummel aufsammelten, abzählten, in PET-Flaschen verstauten und Anzahl sowie Ortschaft auf dem Etikett notierten.

Ich (Samara) las selbst 60 Stummel in meinem Wohnort Oetwil auf. Sarina spazierte von der Schule bis zum Spital Limmattal und füllte dabei eine 30cl PET-Flasche. Eine solche enthält ca. 240 zertrampelte Zigarettenstummel!

Viele Raucher*innen sind sich der schädlichen Wirkung von Zigarettenkippen nicht bewusst. Die Stummel enthalten giftige Stoffe, welche sich durch Wasser und Schnee lösen. Ein Stummel vergiftet rund 40 Liter Wasser. Tiere und Kleinkinder, welche die Kippen in den Mund nehmen, sind ebenfalls gefährdet.

Auch die Tabakindustrie ist ein Thema: Eigentlich müsste der Anbau des Tabaks mit Schutzkleidung vollzogen werden, doch wegen des warmen Klimas bei den Tabakfarmen, trägt niemand freiwillig die schützenden Kleider.

Samara Schönenberger und Sarina Widmer (AK3)

 

Das riecht mindestens so eklig, wie es ausschaut
Gesammelte Stummel - abgefüllt und etikettiert
Gepackte Box - 2477 gesammelte Stummel der Klassen A3K3 unter der Leitung von Sabine Schläpfer

Links

Aktion stop2drop:

https://stop2drop.com

Kinderarbeit beim Tabak – SRF Kassensturz:

https://www.youtube.com/watch?v=vdYHd-WQSmc